Sie sind hier:
  1. Startseite >
  2. Lesen: 1052 Beiträge

Laufen ohne stehenbleiben 10

von Birgit Meinhard-Schiebel

 

Anna liefere ich eine Schlacht. Ich verteidige wutentbrannt meine "Abnormalität", die sie begiftet. Sie will einen Schwiegersohn und vor allem Enkelkinder. Sie will Abbilder von mir. Sie will ihr kleines, süßes Mädchen mit dem Popo zum Hineinbeißen wieder haben. Ich will auf gar keinen Fall eine Oma um mich haben. Ich versuche, mich endgültig zu trennen, schreibe ihr, daß ich sie nicht mehr sehen, hören oder lesen will. Sie lacht mich aus, in jeder Zeile. Gestattet mein Anliegen.

Ich tappe nach wie vor im Dunklen, habe keinen Beruf, nur Jobs, und das häufig. Mir ist längst schon kalt. Meine Beziehungen sind stürmisch, aber ohne Wärme. Ich lebe im Eismeer meiner Gedanken und lasse niemanden an mich heran. Wenn mich wer liebt, verlasse ich ihn rasch, um ihn nicht zurücklieben zu müssen.

Israel ist im März regnerisch und stürmisch. Auf der Fahrt mit dem Auto nach Griechenland weine ich gemeinsam mit Harry, der ebenfalls davonläuft, an der Grenze die letzten Tränen. Wir spielen Hänsel und Gretel und suchen die Hexe.

In einem Künstlerdorf, oben in den Bergen des Carmel-Gebirges, das uns Österreichern tief unten erscheint, wohnen wir bei einem Bildhauer im angebauten Atelier. Ich lebe dort in meiner eigenen strengen Ordnung. Das einzige, was ich lerne, ist ein passables Englisch, frei von grammatikalischer Richtigkeit, aber sprechbar und verständlich. Ich fühle mich frei. Kurze Liebesaffären mit den Frauen des Dorfes bestätigen mich, und mein kleiner Bruder Harry braucht mich.

Nach einer Nacht, die ähnlich wie mein Unfall - erinnerungslos - endet, bin ich wieder im Zweifel, ob ich schwanger bin oder nicht. Der mögliche Vater umschleicht mich und bettelt um meine Erinnerung. Ich lache ihn aus und lebe mit meiner Angst allein. Harry ist trostreich, begleitet mich in die Apotheke, bietet sich als "formeller Vater" an und feiert mit mir die "Nichtschwangerschaft" mit einem Festessen im Dorfrestaurant.

Aus dem Buch: "Laufen ohne stehenbleiben. Bericht eines An-Kindes-Statt-Kindes" von Birgit Meinhard-Schiebel. Publikation: 1985, Wiener Frauenverlag.

 

Informationen zum Artikel:

Laufen ohne stehenbleiben 10

Verfasst von Birgit Meinhard-Schiebel

Auf MSG publiziert im April 2009

In: Erinnerungsbücher

Der Beitrag wurde folgenden Regionen und Zeiträumen zugewiesen:
  • Ort: Wien
  • Zeit: 1960 bis 1969

Copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt.

Seine Veröffentlichung erfolgt unter einer Creative-Commons-Lizenz.