Sie sind hier:
  1. Startseite >
  2. Lesen: 1052 Beiträge

Der Alltag einer Bäuerin

von Gertrude Schwarz

Der Alltag einer Bäuerin: Das fing ja schon viel früher an! Denn bis zur Heirat ist man schon im elterlichen Hof voll eingesetzt gewesen.

Getreideernte, Frauen, Männer, Kinder - alle helfen mit.
Getreideernte in Bromberg - alle Generationen helfen mit!

Man musste die Stallarbeit machen, Kühe melken und füttern.

Wenn das Gras zum Mähen war, haben die Männer mit der Sense gemäht. Aber wir Frauen oder Mädchen mussten mit der Gabel dieses Gras wieder aufschütteln und aufbreiten. Wenn es trocken gewesen ist, hat man es zusammenrechen und schöbern müssen. Nach dem Schöbern ist es wieder auseinander geschmissen worden und schließlich auf den Heuwagen gekommen. Wir waren oben am Wagen, das Heu ist von den Männern hinaufgereicht worden, und wir haben treten müssen. Das war nicht immer schön.

Es gäbe ja noch viel zu erzählen! Das Kartoffellegen zum Beispiel! Das haben wir auch händisch machen müssen. Mit dem Pferd sind sie vorgefahren. Wir haben die Erdäpfel in einem Kübel gehabt und haben uns fleißig bücken müssen – und Erdapfel für Erdapfel in die Erde gelegt. Im Herbst haben wir sie dann wieder ausgraben müssen.

Eine Gruppe von Männern und Frauen, im Vordergrund ein Korb
Erdäpfelgraber/innen in Schwarzenbach

Im Winter, wenn sehr viel Schnee war, haben die Männer sogar mit dem Schlitten fahren müssen und haben den Mist, der sich im Lauf der Zeit von den Kühen und den Pferden angesammelt hat, auf einen großen Haufen hinausgeführt. Und im Frühling ist er auseinander geführt worden. Die Frauen haben die Gabel in die Hand nehmen und den Mist wieder schön zerstreuen müssen. Das war eine schwere Arbeit.

Informationen zum Artikel:

Der Alltag einer Bäuerin

Verfasst von Gertrude Schwarz

Auf MSG publiziert im Juni 2009

In: Fleckerlteppich der Erinnerungen, Erinnerungsbücher

Der Beitrag wurde folgenden Regionen und Zeiträumen zugewiesen:
  • Ort: Niederösterreich, Bucklige Welt, Walpersbach / Bromberg / Schwarzenbach
  • Zeit: 1930er Jahre, 1940er Jahre, 1950er Jahre

Anmerkungen

Dieser Text ist ein Ausschnitt aus dem Buch: Lebensspuren. Erlebte Zeitgeschichte im Land der tausend Hügel. Bucklige Welt - Heimat in Europa, hrsg. von Johann Hagenhofer und Gert Dressel, Lichtenegg-Ransdorf 2007, S. 94ff.

Copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt.

Seine Veröffentlichung erfolgt unter einer Creative-Commons-Lizenz.