Ö

Ihr Beitrag ist gefragt:

Sie sind hier:
  1. Startseite >
  2. Autorenalbum: 357 Mitschreibende

Hedwig Öhler

Porträtbild von

Meine Beiträge

Über mich

Ich wurde am 14.12.1930 in Wien geboren. Mitte April 1945 zerfetzte mir ein Artilleriegeschoß meine linke Hand und hinterließ mir bis heute als bleibendes Andenken einen Metallsplitter im linken Knie. Seit dieser Zeit bin ich Kriegsinvalide.

Meiner Mutter, sie war eine Heldin, verdanke ich durch ihr Flehen beim Arzt, dass meine linke Hand nicht amputiert wurde. Diese Hand ist zwar verkrüppelt, doch bin ich dankbar, dass ich sie behalten konnte. Dadurch konnte ich alle kommenden Aufgaben bewältigen.

Meine Pflichtschulzeit  fiel in die Hitlerära. Von 1946 bis 1950 ermöglichten mir meine guten Eltern den Besuch der Handelsakademie. Danach suchte ich Sinn in einem Kloster. Dieser Versuch scheiterte, denn es warteten andere Aufgaben auf mich. Ich heiratete und zog drei Kinder groß. Erst pflegte ich meine Großmutter, dann die Großmutter meines Mannes 10 Jahre lang. 30 Jahre lang arbeitete ich als Kanzleikraft und als Buchhalterin. Das war durch meine Behinderung doppelt schwer.

Darauf bin ich nicht stolz, sondern froh, dass ich es geschafft habe. Stolz bin ich jedoch darauf, dass es mir gelungen ist, das Kerkertagebuch des Kaplans und Widerstandskämpfers Prof. Johann Ruggenthaler nicht nur mehrmals abzuschreiben und so der Nachwelt zu erhalten, sondern zusammen mit Herbert-Ernst Neusiedler in Form der Monographie, „Brennen, um ein Licht zu entzünden“,  am 1. Mai 2009 zu veröffentlichen.  Es ist dies sicher das einzige im Nazikerker geschriebene und erhaltene Dokument dieser Art.

Das betrachte ich als die mir gestellte Lebensaufgabe, bei der ich ein Werkzeug in der Hand Gottes sein durfte.

Ergänzende Anmerkung der MSG-Redaktion:
Für ihre Verdienste um die Bewahrung der Tagebuchaufzeichnungen Johann Ruggenthalers wurde Hedwig Öhler im Jahr 2010 vom Bundespräsidenten der Republik Österreich das Silberne Ehrenzeichen verliehen.

Kontakt

Sie können mich über das MSG-Sekretariat kontaktieren.

Persönliche Einträge im Autorenalbum werden nur auf Initiative und Textvorschlag der Verfasser/innen hin von der MSG-Redaktion erstellt, ergänzt oder abgeändert.