19 Projekte

Stellen Sie Ihr Projekt vor!

Kontakte und Erfahrungsaustausch mit anderen Projekten in Biographiearbeit und Biographieforschung sind uns ein Anliegen.

Deshalb laden wir Einrichtungen, Vereine und Projekte, die sich wie wir mit „Lebensgeschichten“ im weitesten Sinne beschäftigen, ein, Ihre Projekte oder auch Produkte ihrer Arbeit auf Menschen Schreiben Geschichte vorzustellen.

Füllen Sie das Formular aus, das wir für Sie vorbereitet haben. Ihre Zusendung wird von uns umgehend bearbeitet und beantwortet.

Wenn Sie uns über das vorbereitete Formular hinaus noch Details über Ihr Projekt mitteilen möchten, nehmen Sie bitte direkt mit uns Kontakt auf.

Sie sind hier:
  1. Startseite >
  2. Über andere

Tagebuchtag

Verein zur Forschungsdokumentation und Präsentation schriftlicher Erinnerungen

Projekt-Kurzbeschreibung:

Jede Lebensgeschichte ist wert, erzählt zu werden. Die Einführung eines Tagebuchtages zielt darauf ab, lebensgeschichtliches Schreiben im weitesten Sinne zu fördern und das Bewusstsein für seine individuelle und gesellschaftliche Bedeutung zu entwickeln. Die Reflexion des persönlich Erlebten kann nicht nur den jeweils Schreibenden, sondern auch anderen Personen Lebens- und Lebensgestaltungshilfe sein. Das Verständnis zwischen den Menschen, Empathie und Solidarität sollen durch den Einblick in die Erfahrungen und Lebensperspektiven anderer gestärkt und historisch-gesellschaftliche Entwicklungen in ihrer Bedeutung für einzelne Menschen besser erkannt werden. Außerdem werden durch autobiographisches Schreiben kultur- und zeitgeschichtlich wertvolle Dokumente geschaffen.

Durch die Einrichtung eines jährlichen Tagebuchtags (jeweils in der ersten ganzen Novemberwoche, 2010 am Mittwoch, den 10. November) sollen Kultur- und Bildungseinrichtungen in ganz Österreich motiviert werden, am bzw. rund um diesen Tag Veranstaltungen zu organisieren die dem obigen Motto entgegenkommen, zum Beispiel Lesungen aus Tagebüchern und anderen autobiographischen Werken, Buchpräsentationen, Erinnerungstheater usw.

Fernziel der Initiative „Tagebuchtag“ ist die Errichtung eines „Tagebuchturms“, in dem persönliche Lebensaufzeichnungen aller Art abgegeben, aufbewahrt und öffentlich zugänglich gemacht werden können.

Projektkategorien:

  • Bildung/ Schule
  • Kultur/ Medien

Projektmitarbeiter/innen:

Traute Molik-Riemer

Kooperationspartner:

Zahlreiche Bildungs- und Kultureinrichtungen in ganz Österreich

Projektfinanzierung:

WienKultur, MA 7-Referat für Wissenschafts- und Forschungsförderung

Projektstart/-zeitraum:

2006

Zielregion/-institution:

Österreich

Besondere Anmerkungen/ Erfahrungen/ Resümee:

Der Tagebuchtag wird von den Veranstaltern gerne als Motto aufgenommen, da er einfach und kostengünstig zu realisieren ist. Aus 30 Veranstaltungen im Gründungsjahr 2006 wurden bereits zwei Jahre später 60 Veranstaltungen in ganz Österreich. Der Tagebuchtag fördert sogar Austausch und Zusammenschluss zwischen Literaturvereinen (sieheTagebuchtag-Festival in Innsbruck 2008).

Schriftsteller tragen Werke vor, die sie – als zu persönlich - noch nie der Öffentlichkeit vorgestellt haben. Der Tagebuchtag gibt schlummernden Talenten die Möglichkeit zum öffentlichen Auftritt und Kleinveranstaltern direkten Kontakt zu regionalen Quellen der Erinnerung. Andererseits werden bedeutende Literaturinstitutionen wie die Literaturhäuser, die großen österreichischen Literaturvereine und Bibliotheken, die Wiener Theater (wie 2009 das Volkstheater) auf diese Basis-Literatur aufmerksam und bauen sie in ihre Programme ein.

Die dem Tagebuchtag zugeordnete, aber unabhängige Jugendschiene Klassentagebuch-Aktion hat auch junge Menschen in spielerischer Form auf das Thema Lebensaufzeichnungen hingewiesen und in Wien, Niederösterreich und Oberösterreich ein großes Echo gefunden.

Resümee: Der Tagebuchtag hat in kürzester Zeit seinen Platz in der Kulturlandschaft gefunden und bemerkenswerte regionale und überregionale Initiativen hervorgebracht.

Projektprodukte:

Eine jährlich steigende Zahl von Veranstaltungen und Initiativen, die von Einzelpersonen und Institutionen unter das Motto des Tagebuchtages gestellt und in einem gemeinsamen Folder angekündigt werden.

Projektkontakt:

Traute Molik-Riemer
1170 Wien, Parhamerplatz 7
Telefon: 01/481 87 05
E-Mail

URL des Projektes:

www.tagebuchtag.at